Biographie

 

- Zwei Länder, drei Sprachen, viele Möglichkeiten -

 

1969 Elena (Petrovna) Plötz (Lasovskaya) wird in Tomsk-7 dem heutigen

Sewersk (Russische Förderation) geboren, bis 1986 Staatliche Jugendkunstschule in Tomsk,

anschließend abgeschlossenes diplomiertes Studium im Bereich Fremdsprachen und Pädagogik

1999 - 2001 Arbeiten und Leben in Prag

2001 Übersiedelung mit der Familie nach Deutschland. Seitdem intensive Beschäftigung mit Malerei und Zeichnung.

2001 - 2005 Unterricht bei der Diplom-Kunstpädagogin Pia Posske-Michel und dem Dozenten der Niederrheinischen Fachhochschule für Modegestaltung Bernd Kitzel in Mönchengladbach.

2003 In dieser Zeit erste Wiederaufnahme der Ausstellungstätigkeit mit der einer Einzelausstellung in Wegberg und weiteren Beteiligungen.

Mitglied des internationalen Künstler-Netzwerks "El Drac".

 

I do not have a message to all mankind. I have no answers to any important questions. I can not show you the right way or bring happiness into your life. My art is not about making loud statements or shocking for the sake of pure shock or teaching all viewers a valuable lesson. My art is only about sharing – what I can show is my own, private and personal view of the world, it is certainly subjective, sometimes weak, sometimes strong, oftentimes full of doubt, unresolved issues, unclear paths, open, closed, up, down, joyful and sorrowful, for art for me is about one unique thing that all of us have in common: our life. “

 

Ich habe keine Botschaft an die ganze Menschheit. Ich habe keine Antworten auf wichtige Fragen. Ich kann dir nicht den richtigen Weg zeigen oder Glück in dein Leben bringen. In meiner Kunst geht es nicht darum, laute Aussagen zu machen oder um des reinen Schocks willen zu schockieren oder allen Zuschauern eine wertvolle Lektion zu erteilen. In meiner Kunst geht es nur ums Teilen - was ich zeigen kann, ist meine eigene, private und persönliche Sicht der Welt, es ist sicherlich subjektiv, manchmal schwach, manchmal stark, oft voller Zweifel, ungelöste Probleme, unklare Wege, offen, geschlossen, verschlossen , niedergeschlagen, freudig und traurig, denn Kunst ist für mich eine einzigartige Sache, die wir alle gemeinsam haben: unser Leben."